The Open Group Architecture Framework (TOGAF®) 9.2 – die wichtigsten Änderungen im Überblick

Seit 16. April 2018 liegt The Open Group Architecture Framework (TOGAF®) in der Version 9.2 vor. Seit der letzten Überarbeitung sind über 6 Jahre vergangen. Eine lange Zeit. Nun drängt sich Enterprise-, Business- und IT-Architekten gleichermaßen die Frage auf: Was hat sich gegenüber dem Vorgänger 9.1 alles getan? Was ist gleichgeblieben? Und inwieweit sind die TOGAF®-Zertifizierungen weiterhin gültig? Im mosaiic Impuls geben wir in die wichtigsten Infos im Überblick.

TOGAF® 9.2 – die wichtigsten Fragen & Antworten

Über 6 Jahre sind seit der Veröffentlichung der letzten Fassung von TOGAF® vergangen. Das ist eine lange Zeit. 2018 ist die Geschäftswelt eine andere als Ende 2011. Themen wie Digitale Geschäftsmodelle, Industrie 4.0, Künstliche Intelligenz oder Large-Scale Agile stehen heute branchenübergreifend im Mittelpunkt der agierenden Unternehmen.

Wie reagiert das Rahmenwerk für Architekturmanagement TOGAF® in seiner kürzlich herausgebrachten Fassung 9.2 auf diesen Wandel? Auf Basis einer Hintergrundrecherche fassen wir nachfolgend die wichtigsten TOGAF® Neuerungen für Sie zusammen.

Frage 1: “Was ist TOGAF®?”

TOGAF® steht für The Open Group Architecture Framework und ist ein Ansatz für den Entwurf, die Planung, die Umsetzung und den Betrieb von Unternehmensarchitekturen. Mitte 2018 zählt TOGAF® bereits 23 Jahre. In den frühen 1990er Jahren wurde das Rahmenwerk auf Basis des Technical Architecture Framework for Information Management (TAFIM) des US-amerikanischen Verteidigungsministerium entwickelt.

Hinter TOGAF® steht The Open Group. Dabei handelt es sich um ein aus 580 Mitgliedern bestehendes Industriekonsortium mit dem Hauptsitz in San Francisco, Kalifornien. Unter den vielen Enterprise Architecture (Management) Ansätzen wie MODAF, DoDAF, IAF, PERA, etc. zählt TOGAF® neben dem Zachman Framework zu den bekanntesten Vertretern. Dies liegt sicherlich auch an der guten Öffentlichkeitsarbeit sowie dem Zertifizierungsprogramm von The Open Group. So sind Anfang 2018 weltweit immerhin über 75.000 Personen TOGAF® 9 zertifiziert.

Frage 2: „Wozu benötigen Unternehmen TOGAF®?“

Ihre Unternehmensarchitekten (engl. Enterprise Architects) nutzen das Rahmenwerk um ihre fachliche und technische Architekturarbeit zu strukturieren und zu harmonisieren. TOGAF® bietet Ihnen ein abgestimmtes und ineinandergreifendes Repertoire an Modellen, Methoden und Konzepten der Architekturarbeit. Strukturierte Auswahl eines Software Tools? Transparenz über Ihre Applikationslandschaft? Gezielte Weiterentwicklung Ihrer Geschäftsprozesse? TOGAF® hilft Ihnen mit konkreten Werkzeugen und Techniken diese Aufgaben systematisch anzugehen und zu meistern.

Frage 3: „Was hat sich im aktuellen TOGAF® 9.2 gegenüber dem Vorgänger 9.1 alles geändert?“

Gegenüber der Fassung 9.1 gibt es bei TOGAF® mehrere Erweiterungen und Anpassungen. Ein Überblick:

  • Neu hinzugekommen ist die TOGAF® Library, die rund 130 Vorlagen, Muster, Anleitungen und andere Formen von Referenzmaterial enthält. Die Unterlagen unterstützen und beschleunigen Ihre Architekturarbeit.
  • TOGAF®s Business Architecture (= Geschäftsarchitektur, Phase B), Security Architecture (= Sicherheitsarchitektur) sowie das Content Metamodel (nun samt Business Capability, Value Stream, Course of Action sowie Locations als Global Entity) wurden überarbeitet.
  • TOGAF® greift nun aktuelle Trends & Entwicklungen wie beispielsweise Digitalisierung und Business Transformation
  • Neu hinzugekommen ist das Konzept des Architecture Style. Dieser besagt, dass eine Unternehmensarchitektur stark- bzw. wenig stark-gesteuert entwickelt bzw. betrieben werden kann.
  • Der Bezug zu anderen Standards und Rahmenwerke wie ISO/IEC/IEEE 42010:2011 Systems and Software Engineering oder dem Sherwood Applied Business Security Architecture (SABSA) Framework wurden überarbeitet.
  • Zudem wurde das vormals 650-seitige Dokument in eine 500-seitige Kernpublikation sowie begleitende Series Guides Dies vereinfacht die Einarbeitung sowie die selektive Nutzung von Inhalten.
  • Schließlich hat The Open Group Fehler in Rechtschreibung & Grammatik sowie Mehrdeutigkeiten und Inkonsistenzen behoben sowie obsolet gewordene Inhalte entfernt. Auch wurden die Begriffsdefinitionen präzisiert und weitestgehend (aber nicht vollständig) an den ISO/IEC/IEEE 42010:2011 Standard angeglichen.

Das Framework bleibt im Kern identisch. Daher: im Zentrum steht weiterhin die Architecture Development Method (ADM) mit neun iterativen Phasen sowie der kontinuierlich stattfindenden Requirements Management Phase. The Open Group spricht selbst von einer Evolution.

Frage 5: „Was verbirgt sich hinter der neu hinzugekommenen TOGAF® Library?“

Bereits seit Mitte 2017 ist sie verfügbar, nun offizieller Teil von TOGAF® 9.2: die TOGAF ® Library. Als Teil der The Open Group Library enthält die Framework-Bibliothek umfassendes Referenzmaterial zur operativen Umsetzung von TOGAF®. Das sind beispielsweise Webinare, Fallstudien, Whitepaper oder Checklisten, die die Erstellung und Anpassung Ihrer Unternehmensarchitekturen beschleunigen bzw. vereinfachen. Zuvor waren viele dieser Hilfsmittel fester Bestandteil des TOGAF® Kerns. Mit der Ausgliederung in die Library gewinnt das Framework an Übersicht bzw. vereinfacht dies seine Weiterentwicklung.

Gemäß dem Enterprise Continuum gliedert TOGAF® 9.2 das Material in vier Sektionen:

  1. Grundlagen-Dokumente (engl. Foundation Documents) – Basisinformation zu TOGAF® und dem Management von Unternehmensarchitekturen
  2. Generische Anleitungen & Techniken (engl. Generic Guidance and Techniques) – Informationen zu unterschiedlichen Architekturstilen.
  3. Branchenspezifische Anleitungen & Techniken (engl. Industry-Specific Guidance and Techniques) – Informationen zum Einsatz von TOGAF® in speziellen Industrien.
  4. Organisationsspezifische Anleitungen & Techniken (engl. Organization-Specific Guidance and Techniques) – Informationen zur bedarfsgerechten Einsatz von TOGAF® im Unternehmen.

Zudem unterscheidet das Framework zwischen Dokumenten, die explizit zum Standard gehören (engl. Dependent Documents) und solche, die unabhängig von diesem sind (engl. EA General Documents).

Frage 6: „Wo kann ich detailliertere Informationen zu TOGAF® 9.2 finden?“

Die TOGAF® Kern finden Sie frei verfügbare auf den Webseiten von The Open Group. Alternativ finden Sie Teile der Dokumentation als Buchausgabe, beispielsweise bei Amazon.

Wollen Sie die Inhalte der TOGAF® Library einsehen, dann müssen Sie sich zuvor bei The Open Group registrieren. Anschließend können Sie viele der Dokumente einsehen sowie unternehmensintern (non-commercial License) bzw. für den eigenen Bedarf (personal License) nutzen. Zentrale Unterlagen, wie beispielsweise das TOGAF® 9 Certification Self-Study Pack sind kostenpflichtig.

Die kommerzielle Lizenz benötigen Sie, falls Sie auf Basis der Dokumentation Trainings oder Beratung geben bzw. Produkte oder Tools entwickeln. Die Lizenzierungskosten belaufen sich dann auf mindestens 2.500 Dollar pro Jahr, je nach Unternehmensgröße.

Frage 7: „Ich bin TOGAF® 9.1 zertifiziert. Muss ich mich für die aktuelle Fassung neu zertifizieren lassen?“

Bei der Personenzertifizierung unterscheidet TOGAF® weiterhin zwischen Foundation und dem Certified Level. Auch bleibt das erfolgreiche Erreichen der Foundation Stufe nach wie vor Voraussetzung für die Absolvierung der Certified Prüfung.

Falls Sie wie wir TOGAF® 9 (bzw. 9.1) zertifiziert sind, können wir Sie beruhigen: mit TOGAF® 9.2 bleibt Ihr Zertifikat auch zukünftig gültig. Sie müssen sich nicht Re-Zertifizieren. Ab 01.11.2018 tritt der neue Standard in Kraft. Während dieser Karenzzeit können Sie noch die Prüfung sowohl nach den alten als auch neuen Konformitätsanforderungen ablegen (siehe offizielle Angaben The Open Group). Wiederum haben Trainingsanbieter bis zu Ende Oktober Zeit ihre Lehrinhalte auf die neue Fassung umzustellen. Tool-Hersteller, deren Software TOGAF® unterstützt, müssen laut The Open Group bis auf weiteres nichts tun.

Frage 8: „Für wann ist die Publikation von TOGAF® 10 bzw. einer komplett neuen Fassung geplant?“

Stand Juni 2018 wertet das The Open Group Architecture Forum weitere Ergänzungs- und Anpassungsvorschläge von The Open Group sowie TOGAF® Praktikern aus. Das Komitee geht davon aus, eine neue Version von TOGAF® frühestens im Frühling 2019, spätestens jedoch Frühling 2020 zu veröffentlichen. Wir bleiben gespannt.

Fazit

Nach über 6 Jahren erschien April 2018 eine aktualisierte Fassung des The Open Group Architecture Frameworks. Endlich. Die jahrelangen Diskussionen in den Anwender-Foren zeigen Früchte. Größte Änderung aus unserer Sicht sind die TOGAF® Library sowie die Neustrukturierung der Dokumentenlandschaft. Beide Anpassungen sollten aus unserer Sicht dazu führen, dass sich TOGAF® nun rascher weiterentwickelt. Wir sind gespannt auf Version 10.

Sie wollen eine Enterprise Architecture Management (EAM) Disziplin in Ihrem Unternehmen etablieren bzw. Ihre bestehenden Fähigkeit ausbauen? Kontaktieren Sie dazu unseren EAM Experten Christopher Schulz.