Beitragsbild Agile Enterprise Architecture Management-min

Agiles Enteprise Architecture Management. Zunächst liest sich diese Wortgruppe wie ein Widerspruch.  Auf der einen Seite ein selbstorganisierendes, anti-zentralistisches und leichtgewichtiges Vorgehen – Agilität. Auf der anderen Seite ein zentral gesteuerter, für mehrere Jahre im Voraus geplanter und strukturbezogener Ansatz – Enterprise Architecture Management (EAM). Wie kann ein langfristig ausgelegtes EAM nun agil werden? Im mosaiic Impuls liefern wir Ihnen einen Denkansatz.

Das Agile Manifesto als Grundlage für ein agiles Enterprise Architecture Management

Auf den ersten Blick sind es zwei verschiedene Paar Schuhe: Agilität und Enterprise Architecture Management (EAM). Das Dokumentieren, Analysieren und Definieren großer, historisch gewachsener Prozess- und Anwendungslandschaften hat wenig mit einem iterativen, inkrementellen und transparenten Entwicklungsansatz zu tun. Doch auch EAM Initiativen können Sie agil ausgestalten. Dazu empfehlen wir den Blick auf Agile Literatur, beispielsweise dem Agile Manifesto.

Im Februar 2001, tief in den Wasatch Berge des US-Bundesstaats Utah, erblickte das bekannte „Manifesto for Agile Software Development“ oder kurz „Agile Manifesto“ das Licht der Welt. Seitdem bildet das Dokument ein wichtiges Fundament für die agile Entwicklung von Software. Sicherlich haben Sie von seinen vier Werten gelesen, seit über 17 Jahren werden diese auf Agile Konferenzen, während Scrum Trainings und in Büchern gezeigt. Wir wollen diese daher nur kurz zitieren.

  • Individuen und Interaktionen stehen über Prozessen und Werkzeugen
  • Funktionierende Software steht über einer umfassenden Dokumentation
  • Zusammenarbeit mit dem Kunden steht über der Vertragsverhandlung
  • Reagieren auf Veränderung steht über dem Befolgen eines Plans

Der linke Aspekt eines Wertes ist wichtiger als der Rechte, was nicht heißt den rechten Aspekt gänzlich zu ignorieren. Detaillierte Infos zu den Werten finden Sie auf der offiziellen Webseite des Agile Manifestos sowie in einschlägiger Literatur.

Weniger bekannt als die vier Werte sind die 12 agilen Prinzipien die sich weiter unten auf der Webseite hinter einem Link verstecken. Untere Abbildung zeigt die Prinzipien in einer Übersicht.

12 Prinzipien Agiles Manifest für Softwareentwicklung

Abbildung – Die 12 Prinzipien des Agilen Manifest für Softwareentwicklung (deutsche Fassung)

Was heißt das nun für die Verwaltung von Unternehmensarchitekturen, dem Management einer Enterprise Architecture (EA)?

Dazu filtern Sie einfach einmal die Softwareentwicklungs-relevanten Informationen aus den Prinzipien des Manifestos. In nachfolgender Abbildung haben wir das für Sie übernommen.

12 Prinzipien Agile Enterprise Architecture Management

Abbildung – 12 Prinzipien für ein Agile Enterprise Architecture Management

Aspekte und Beispiele für ein Agile EAM

Übertragen Sie die gefilterten Prinzipien nun auf Ihre EAM Initiativen. Als Gliederung der unternehmensinternen Architekturfunktion nutzen wir gerne die Fünfer-Teilung in Strategie, Organisation, Methoden, Ergebnisse und Tools. Ersetzen Sie dazu das Wort ‚Software‘ durch einen Ergebnistypen Ihrer Architekturarbeit, beispielsweise einer Applikationslandkarte oder einem Prozessunterstützungsdiagramm.

EAM Strategie (EAM und EA Ziele, Prinzipien, Kennzahlen, etc.)

  • Anforderungsänderungen willkommen heißen
  • Benötigtes Umfeld und Unterstützung schaffen

EAM Organisation (EAM Rollen, Gremien, Kompetenzen, etc.)

  • Täglich zusammenarbeiten mit Gesprächen Angesicht zu Angesicht
  • Für motivierte Individuen sorgen
  • Auf selbstorganisierte Erledigung der Aufgaben vertrauen

EAM Methoden (EA Infos dokumentieren, modellieren, kommunizieren, etc.)

  • Früh und kontinuierlich ausliefern
  • Gleichmäßiges Tempo auf unbegrenzte Zeit an den Tag legen
  • Kontinuierlich das Vorgehen reflektieren und eigenständig anpassen

EAM Ergebnisse (EA Berichte, Diagramme, Landkarten, etc.)

  • Funktionierende ‚Software‘ regelmäßig in kürzeren Zeitspannen liefern
  • Funktionierende ‚Software‘ als wichtigstes Fortschrittsmaß ansehen
  • Einfachheit und damit Menge nicht getaner Arbeit maximieren

EAM Tools (EAM Tool, Configuration Management Database, Projektmanagement Tool)

Keine Angaben des Agile Manifesto.

Bis auf die einzusetzenden Software-Tools lassen sich EAM Komponente mehrere Prinzipien zuordnen. In einem nächsten Schritt gilt es nun, die Prinzipien für die eigenen EAM Organisation, Prozesse, Aufgaben und Projekte zu operationalisieren. Dazu ein Beispiel aus unserer EAM Praxis.

Beispiel: Die EAM Interviewlandkarte ist ein einfaches, aber effektives Konzept mit dem Sie semi-strukturierten Architekturinformationen erheben können. Als erfrischende Alternative zum Interviewleitfaden und -protokoll eignet sich die EAM-Interviewlandkarte insbesondere bei umfangreichen Interviewserien mit einer Vielzahl von Gesprächspartnern und uniformen Informationsbedarfen. Erheben Sie die Architekturdaten, die wirklich gebraucht werden. Früh, kontinuierlich und selbstorganisiert.

Fazit

Agile Enterprise Architecture Management ist kein Oxymoron. Was zunächst nicht zusammenzupassen scheint, lässt sich durch Einsatz des Agile Manifesto konkretisieren.  Betten Sie die agilen Prinzipien in Ihre Architekturarbeit ein. Methode für Methode, Prinzip für Prinzip.

 

Sie möchten Ihr Enterprise Architecture Management agil weiterentwickeln und dazu die 12 Agilen Prinzipien operationalisieren? Gerne unterstützen wir Sie dabei. Kontaktieren Sie unseren Experten Christopher Schulz für ein Gespräch.